Zuhause und Stil

Beleuchtung in der Küche (50 Fotos): schöne Beispiele und Lichtdesign

Ein gelungenes Design einer kleinen oder großen Küche setzt sich aus vielen Nuancen zusammen: funktionalen Möbeln, hochwertiger Ausstattung, harmonischen Farbkombinationen und einer guten Idee. Natürliches und künstliches Licht in der Küche ist ein ebenso wichtiger Aspekt für Komfort und Bequemlichkeit. Dieser Raum kombiniert verschiedene Bereiche: Arbeitsplatten, Kochfelder, Stauraum für Geräte und Produkte sowie eine Essgruppe. Die optimale Lösung ist eine mehrstufige Beleuchtung, ein Plan, der in der Phase der Erstellung eines Design-Küchenprojekts erstellt wird.




Anforderungen an die allgemeine und lokale Küchenbeleuchtung

Allgemeinbeleuchtung in der Küche führen traditionell Deckenleuchten aus. Die Optionen können unterschiedlich sein: vom klassischen Kronleuchter bis zu modernen Punkt- oder Punktlichtquellen. Ihre Aufgabe: Auch diffuses Licht zu organisieren. Für eine kleine Küche reicht es, eine spektakuläre Leuchte auszuwählen, für moderne großzügige Grundrisse sollten Sie auf zusätzliche Elemente achten.

Lokale Beleuchtung spendet direktes Licht in separate Bereiche der Küche: Entlang der Arbeitsfläche, zum Waschen, über dem Esstisch, in Schränken und Schubladen. Für diesen Zweck sind kleine Leuchtstofflampen, LED-Lampen ideal. Alle Arten von Elektrogeräten müssen die Betriebsanforderungen erfüllen: hohe Luftfeuchtigkeit und häufige Reinigung.

Die Gestaltung der Leuchten richtet sich nach dem Innenraum, wobei darauf zu achten ist, dass sie für eine möglichst natürliche Beleuchtung sorgen: Mäßige Helligkeit und natürliche warme Farben verzerren nicht die Farbe von Produkten und Fertiggerichten, betonen Gemütlichkeit und eine günstige Atmosphäre.

Küchenleuchten für Decken unterschiedlicher Art

Die Wahl der Leuchte hängt von den individuellen Vorlieben, dem geschätzten Budget, der Beständigkeit gegen erhöhte Temperaturbedingungen und Luftfeuchtigkeit sowie der Art der Deckenverkleidung ab.

  • Traditionell gestrichene (weiß getünchte) Decke, die sich am wenigsten für Designfreuden eignet, da sie keinen technologischen Raum bietet. Das Standarddesign ist eine Pendelleuchte oder ein Kronleuchter.
  • Gipsdecke (GVL) ist hochtemperaturbeständig und wird in einiger Entfernung von der Oberfläche des Sockels montiert. Es ist möglich, alle Lampen und Lampen anzuordnen.
  • Installieren Sie an der Spanndecke in der Regel LED-Leuchten, die nicht zu einer starken Erwärmung führen.
  • Rackdecken lassen sich hervorragend mit allen Arten von Beleuchtungskörpern kombinieren.







Küchenlichtplanung: Grundregeln

Der Küchenplan muss vor Beginn der Renovierung ausgearbeitet werden, da die Organisation der Beleuchtung mit der Verkabelung verbunden ist. Um Inkonsistenzen zwischen Verkabelung und Leuchten, Steckdosen und Schaltern zu vermeiden, erfolgt die Verkabelung, nachdem das Küchendesign vollständig ausgearbeitet und das Möbellayout berücksichtigt wurde.

Das Geheimnis einer hochwertigen Küchenbeleuchtung sind einige Regeln:

  • Um den Helligkeitsgrad der Beleuchtung zu steuern, sollte ein Schalter mit einem Dimmer versehen sein.
  • Für eine kleine klassische Küche kann die Allgemeinbeleuchtung mit einer zentralen Lampe versehen werden.
  • In einem geräumigen Raum sollten Kronleuchter direkt über den Funktionsbereichen platziert werden.
  • Für eine niedrige Decke sollten Sie keine langen Kronleuchter wählen und diese mit einer großen Anzahl von Lampen überladen. Die gleichen Regeln gelten auch für eine kleine Küche.
  • Bussysteme mehrerer Leuchten in drehbarer Bauform können gleichzeitig als Allgemein- und Lokalbeleuchtung fungieren, da die Lampen problemlos auf jeden Funktionsbereich gerichtet werden können.







Beleuchtung von Arbeitsflächen

Die Küche ist bedingt in drei Funktionsbereiche unterteilt: Lagerung von Geräten und Produkten, Kochen sowie die Essgruppe. Vorrang hat die lokale Beleuchtung in der Küche, die Beleuchtung - nur eine Hilfslösung.

Die bequemste Option zur Beleuchtung von Arbeitsplatten, die sich entlang der Wand befinden - Lampen, die im unteren Teil der Wandschränke eingebaut sind. Sie nehmen keinen freien Speicherplatz weg, beeinträchtigen nicht die Verwendung des Inventars und führen normale Arbeiten aus. Ebenso praktisch sind flache Wandleuchten, die sich auf Höhe der Küchenschürze befinden. Seit kurzem wird die dekorative Beleuchtung des Arbeitsbereichs mit LED-Streifen ausgeführt: Sie ist einfach zu montieren und schmückt den Innenraum effektiv. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, autonome Beleuchtungseinrichtungen zu installieren, können tragbare Lampen an Wäscheklammern diese ersetzen.

Für Kücheninseln stehen vielfältigere Optionen zur Verfügung. Schön und elegant wirken eine Reihe von Lampen an langen Schnüren. Von großer funktionaler Bedeutung wird das Pendeldesign mit Strahlern sein, das als Halter für Küchenzubehör verwendet werden kann.







Essbereich Beleuchtung

Die Wahl der Lampe für den Essbereich bestimmt das Innere des Raumes, seine Größe und die Position des Tisches.

Wenn der Tisch bündig mit der Wand installiert wird, sehen Wandleuchten am eindrucksvollsten aus. Sie befinden sich in geringer Höhe vom Esstisch. Gute Beleuchtung und Scheinwerfer.

Auf dem Tisch, der einen zentralen Platz in der Küche einnimmt, können Sie anspruchsvollere Optionen auswählen: einen großen, niedrigen Lampenschirm, der sich über dem zentralen Teil der Tischplatte befindet, mehrere einzelne Lampen entlang des Tisches, ursprünglich positionierte Scheinwerfer, Systeme auf dem Stab. Zusätzliches Dekor des massiven Tisches werden die Lampen in Form von Kerzen sein.

In einer kleinen Küche, in der ein kleiner Esstisch keinen festen Platz hat, müssen keine zusätzlichen Zonen mit Lampen erstellt werden.







Dekorative Küchenbeleuchtung

Die Küche ist ein funktionaler Raum. Es kann nicht nur ein Arbeitsbereich genannt werden, sondern auch ein Ort zum Ausruhen. Viele wichtige Ereignisse finden hier statt: ein gemütliches Familienessen, eine romantische Nachtteeparty, lustige Treffen mit Freunden. Es wäre schön, wenn der Innenraum der Stimmung entspricht. Für die Realisierung einer solchen Möglichkeit eignen sich dekorative Leuchten und Gestaltungsbeispiele.

Als dekorative Hintergrundbeleuchtung können Sie langgestreckte Leuchtstofflampen, bunte Neonröhren und LED-Kabel verwenden. Wenn die Beleuchtungsoption gewählt wird, bleibt es nur, die Dekorationsideen zu verkörpern.

  • Decke. Die für Spanndecken und Gipskartondecken charakteristischen mehrstufigen abgehängten Strukturen eignen sich am besten für die dekorative Beleuchtung. Lichtquellen werden rund um die Decke, an den Fugen einzelner Elemente oder in geformten Nischen platziert.
  • Die Wände. Klassische Wandleuchten, farbreflektierte Lampen, bei denen der Lichtstrom zur Decke gerichtet ist, dienen als hervorragende Wanddekoration. Das Vorhandensein eines Rheostaten ermöglicht es Ihnen, die gewünschte Stimmung im Raum einzustellen.
  • Möbel. Die meisten modernen Kücheneinheiten verfügen bereits über eine eingebaute dekorative Beleuchtung, die das Innere von verglasten Schränken und offenen Regalen beleuchtet. Möbelelemente sehen elegant aus, in denen die Unterseite des LED-Streifens gestaltet wurde: Sie erhalten eine visuelle Schwerelosigkeit.
  • Paul Dekorative Lampen können auf dem Boden platziert werden: bündig mit der Oberfläche oder in der Aussparung. Für die erste Option empfiehlt es sich, ein langlebiges Glas mit Spotlicht zu wählen, das der Belastung standhält, Keramikfliesen mit integrierten LEDs. Das Einbetten des Lichtdekors in die vertieften Entwürfe im Boden ist eine ungewöhnliche und helle Entwurfslösung.