Zuhause und Stil

Armstrong-Decke im Inneren des Gebäudes - amerikanische Qualität (28 Fotos)

Deckensysteme der amerikanischen Firma Armstrong finden sich am häufigsten in modernen Büroeinrichtungen. Aufgrund der einzigartigen technischen Eigenschaften eignen sie sich jedoch für die Dekoration einer Vielzahl von Räumen.



Ursprünglich wurde die abgehängte Decke von Armstrong nur für die Fertigstellung von Büros entwickelt. Bald jedoch machte ein ansehnliches Erscheinungsbild, kombiniert mit einfacher Installation und geringen Kosten, diese Art von Deckenstrukturen äußerst beliebt.

Beschreibung des Deckensystems vom Typ Armstrong

Die Decke vom Typ Armstrong ist ein modulares Aufhängesystem, das aus einem Tragrahmen und Verkleidungselementen besteht. Mit diesem Gerät können Sie mehrere Probleme gleichzeitig lösen, darunter das Ausblenden von Raumfehlern und verschiedene Arten der Kommunikation.

Die Verwendung von Aufhängungssystemen zur Endbearbeitung ist nicht immer die am besten geeignete Option. Das Armstrong-System trägt jedoch nicht viel zusätzliche Last für die Decke, da alle seine Elemente aus Leichtmetalllegierungen (hauptsächlich Aluminium) bestehen.

Die Basis der abgehängten Decke ist ein Metallrahmen mit mehreren Profiltypen. Als Befestigungsmittel zum Befestigen von Profilen im aufgehängten Zustand werden spezielle Nadeln verwendet. Mit ihrer Hilfe ist es einfach, die Montagehöhe des Rahmens zu ändern und sicherzustellen, dass alle Teile der Decke in der gleichen horizontalen Ebene liegen.

Für die Veredelung des Metallrahmens werden Fliesen verwendet. Die beliebteste quadratische Fliesengröße ist 60 × 60 cm, es gibt jedoch auch eine rechteckige (doppelte) Variante von 60 × 120 cm.

Armstrong Deckentypen

Abhängig von der Art der Konstruktion und den zusätzlichen Merkmalen gibt es verschiedene Klassen von Armstrong-Aufhängungssystemen.

"Wirtschaft Online"

"Baikal", "Oasis" und "Tetra" sind die kostengünstigsten Sorten dieser Serie, bei denen zur Veredelung von Profilen Mineralfaser-Finishing-Platten verwendet werden. Die feuchtigkeitsbeständigen Armstrong-Decken gelten als von höchster Qualität, die Feuchtigkeitsbeständigkeit der Economy-Line-Klasse beträgt jedoch nur 70%, so dass sie nicht für Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit verwendet werden können.

Klasse "Prima" - die zuverlässigsten Decken

Abgehängte Decken "Prima" haben verbesserte technische Eigenschaften. Erstens ist es ein hohes Maß an Feuchtigkeitsschutz (bis zu 95%), Feuerbeständigkeit und Dicke von bis zu 15 mm, was eine besondere Haltbarkeit der Beschichtung gewährleistet. Die Garantie auf eine solche Decke beträgt bis zu 10 Jahre. In der Serie "Prima" 6 Fliesenvarianten, die sich in Farbe und Relief unterscheiden.

Akustikdecke - Ultima-Serie

Eine Besonderheit dieser Klasse ist die erhöhte Schalldämmung (Schallabsorptionskoeffizient der Akustikdecke beträgt 0,2-0,5). Diese Decke ist in der Lage, externe Geräusche bis zu 35 dB zu unterdrücken. Der Schutz gegen Fremdgeräusche wird durch die Dicke der Platten von 22 mm erreicht, was neben dem Schutz gegen Lärm die Zuverlässigkeit des Designs und die Feuchtigkeitsbeständigkeit von 95% gewährleistet.

Gestaltungsmöglichkeiten

Mit Armstrong-Designerdecken können Sie eine Vielzahl von Einrichtungsideen verwirklichen. Platten für solche Decken können aus Polycarbonat, Holz, Stahl, Glas usw. bestehen. Für schwere Glasplatten oder gebeizte Decken werden Befestigungssysteme mit erhöhter Festigkeit verwendet, die hohen Belastungen standhalten.

Die Paneele können verschiedene Farben (einschließlich Schwarz), eine einfarbige Beschichtung oder ein einfarbiges Muster, eine matte oder glänzende Oberfläche, Textur, Perforation und Prägung aufweisen. Eine der beliebtesten Optionen ist die Spiegeldecke von Armstrong.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Decke von Armstrong keine gekrümmte Oberfläche zulässt, was die Möglichkeit der Implementierung einiger Designlösungen einschränken kann.

Armstrong Deckenmontage

Das Standardzubehör umfasst die folgenden Elemente:

  • Wandprofile;
  • Ladestreifen;
  • Längs- und Querprofile;
  • Aufhängungssystem;
  • Teile für Verbindungselemente;
  • dekorative Teller.

Vorarbeiten

Zunächst wird die Deckeneinbauhöhe ermittelt. Es ist wünschenswert, dass zu Beginn der Arbeiten an der Deckenmontage der Boden im Raum bereits repariert ist - dies hilft, die Ecken korrekt zu messen. Beginnen Sie die Arbeit aus dem kleinsten Winkel.

Messen Sie dann das Segment, das dem Abstand zwischen der Basisdecke und der abgehängten Struktur entspricht. In der Regel beträgt dieser Abstand nicht weniger als 15 cm. Wenn sich jedoch unter der Armstrong-Decke verborgene Kommunikationselemente befinden (z. B. ein Lüftungsnetzwerk), wird der Abstand vom unteren Rand der Kommunikationselemente gemessen.

Als nächstes wird eine horizontale Kontur geplant, entlang derer Wandprofile montiert werden. Dies geschieht am besten mit einem Laser. Um eine gerade Linie auf dem Markup zu zeichnen, wird empfohlen, eine Farbschnur zu verwenden.

Die nächste Etappe - Markieren der Decke selbst für die Montage von Kleiderbügeln und Profilen. Markieren Sie dazu einige Punkte:

  • die Mitte des Raumes (bestimmt, wenn Diagonalen von gegenüberliegenden Ecken angewendet werden);
  • durch den entstehenden Punkt über der Decke verläuft eine Linie;
  • parallel zu dieser Linie werden alle 1,2 m gerade Linien verlegt - entlang dieser Linien werden die Profile montiert;
  • Ungefähr jeder Meter markiert die Punkte, an denen die Aufhängungen installiert sind (die Markierung sollte auch von der Mitte des Raums aus gestartet werden).

Montage von Aufhängungen und Profilen

Die Montage beginnt mit der Montage des Wandprofils an der Wandkontur. Das Profil wird mit Schrauben befestigt, die durch Kunststoffdübel mit der Wand verbunden sind (diese werden vorab montiert).

Dann werden Abhängungen (Speichen) an an der Decke markierten Stellen angebracht. Die Art der Befestigung ist dieselbe: an den Schrauben durch die Dübel. Um den Installationsvorgang zu vereinfachen, wird empfohlen, die Haken an den Nadelenden zur Seite zu drehen.

Jetzt können Sie direkt mit der Montage des Rahmens fortfahren. Armstrong Flow Device ist ganz einfach: Es ist ein Rahmen aus Aluminiumprofilen, der durch die fertigen Löcher an den Aufhängungen befestigt wird. Die Kanten der Profile orientieren sich an den Wandprofilen.

Um die Aufgabe zu erleichtern, können Sie 3-4 Profilführungen installieren, zwischen denen die Querteile montiert werden. Beide Profiltypen sind durch eine Rastverbindung aneinander befestigt. Der Abstand zwischen den Querbalken sollte 0,6 m betragen.

Um Lampen unter den Armstrong-Decken zu installieren, müssen sie jeweils verstärkt werden. Zusätzliche Aufhängung und Querträger anbringen.

Das Schloss ist ein Steckplatzsystem. Um die Elemente ordnungsgemäß zu befestigen, muss das Schloss in den linken Schlitz eingesetzt werden, in dem es leicht befestigt werden kann. Aufgesetztes Gestell ist eine Kiste mit Zellen von 0,6-0,6 m.

Die letzte Phase der Installation

Eine abgehängte Deckeninstallation wird durch eine Verkleidung vervollständigt. Armstrong-Deckenpaneele sind oft leicht und ziemlich brandy, daher ist es ratsam, sie mit Handschuhen zu installieren. Darüber hinaus wird die Installation in einem Raum mit einer Luftfeuchtigkeit von nicht mehr als 70% empfohlen.

Die Verkleidung beginnt in der Mitte des Raums und geht einfach und schnell über. Die Kachel wird diagonal mit der Kante nach oben in die Zelle eingelegt, dann horizontal ausgebreitet und auf den Rahmen abgesenkt. Wenn die Deckenplatten ein Muster oder Relief haben, müssen Sie nur dem Mustervergleich folgen. Es kann sein, dass die Fliesen entlang der Ränder des Gerüsts nicht in die Zellen insgesamt passen, aber sie können leicht geschnitten und mit der gewünschten Größe versehen werden.

Die Montage der Lampen an der abgehängten Decke von Armstrong erfolgt genauso wie die Verlegung der Platten. Die empfohlene Anzahl von Leuchten für Räume mit einer Standarddeckenhöhe beträgt eine für 6 Meter.

Vor- und Nachteile von Armstrong-Decken

Der Hauptvorteil, den abgehängte Decken vom Typ Armstrong bieten, ist die Möglichkeit, verschiedene Kommunikationselemente unter den Deckenpaneelen anzubringen. Die Mobilität des Gurtzeugs ermöglicht immer den Zugang zu diesen zur routinemäßigen Inspektion oder Reparatur.

Neben anderen Vorteilen:

  • Ästhetik und die Fähigkeit, eventuelle Mängel an der Decke zu verbergen;
  • einfache Installation und Austausch von Elementen, mangelnde besondere Sorgfalt;
  • geringer Materialaufwand und Einbau einer abgehängten Decke;
  • hohe wärmeisolierende und schallabweisende Eigenschaften;
  • Mehrere gewöhnliche Verkleidungsplatten können durch Platten in Form von Lampen ersetzt werden.

Darüber hinaus gelten die modularen Decken von Armstrong als umweltfreundlich und absolut sicher, sodass sie für medizinische Einrichtungen, Kindergärten, Schulen usw. verwendet werden können. Alle Materialien für die Herstellung von abgehängten Decken sind feuerfest.

Was die Mängel betrifft, so können wir zunächst die Auswirkung des Aufhängungssystems auf die Deckenhöhe feststellen. Alle Arten von abgehängten Decken Armstrong stehlen 20-25 cm aus der Höhe des Raumes. Es ist dieser Umstand, der viele davon abhält, hängende Systeme in Wohngebäuden zu installieren.

Die Metalldecke von Armstrong eignet sich schlecht für Räume, in denen häufig Temperaturschwankungen auftreten und die Luftfeuchtigkeit hoch ist. Und schließlich sind Verkleidungsplatten, die für Decken dieser Art verwendet werden, oft nicht stark genug, sie reißen und widerstehen keinen zufälligen mechanischen Stößen.

Das Gerät einer Zwischendecke von Armstrong ist recht einfach, und alle Installationsschritte sind sorgfältig durchdacht und so weit wie möglich vereinfacht. Daher ermöglichen abgehängte Decken vom Typ Armstrong eine schnelle Reparatur auch in Räumen mit großer Fläche.